…another man’s treasure

 

*english version below*

Ich habe versucht, inmitten des Mülls Dinge zu entdecken, die sonst niemand sieht. Ich habe den Müll transformiert, ohne ihn tatsächlich zu verändern. Entstanden sind Teppiche, die grafisch ansprechende Muster bilden und gleichzeitig etwas über unsere Wegwerfgesellschaft erzählen. Mir gefällt der Gedanke, den Müll dort zu lassen, wo er sonst zu finden ist: auf dem Boden – nur eben in geordneter Form. Durch Multiplikation eines einzelnen weggeworfenen Gegenstandes, durch Sammeln und Sortieren habe ich den Müll in einen anderen Zusammenhang gebracht, ihm ein anderes Image verliehen. Aus alltäglichem Müll wie Plastiktüten, Getränkedeckeln, Bäckertüten, Büroabfällen, Bonbonpapierchen, Kosmetikverpackungen usw. sind grafisch ansprechende Gewebe entstanden. Die Qualitäten der einzelnen Objekte sind alle unterschiedlich, aber tragen alle eine gewisse Materialpoesie in sich. So eignen sich einige der Teppiche beispielsweise ideal für den Außen- oder Badezimmerbereich. Die Teppiche haben keinen direkten praktischen Nutzen über den eines normalen Teppichs hinaus, sondern erzählen viel mehr etwas über unsere Gesellschaft: Sie informieren darüber was an Abfall anfällt und erzählen Geschichten über Menschen und Produkte. Die Teppiche bieten die Möglichkeit, diese Mengen geordnet, in eindrucksvolle Muster verwoben, verschweißt, verknüpft oder verschmolzen zu sehen.

***

I have tried to discover things among all the garbage that no one else sees. I have transformed the trash without really making any changes. The result, in the end, were rugs or carpets that consist of beautiful graphical patterns and at the same time tell something about our throwaway society.

I like the thought to leave the trash where it usually is – on the ground – but arranged it in a certain order.

When the thrown away things are multiplied, collected and brought into a certain order, the trash can be seen in a different context and its image changes. From everyday garbage like plastic or paper bags, ordinary packagings for sweets or tissues and caps from drinking bottles, just to mention a few, I created textiles that consist of graphically interesting patterns. All the objects have different and individual qualities, but every single one is telling its own story. Because of the materials some of the rugs are perfect for outdoor or bathroom use and some are more considered to be in the living area.

The rugs don’t have any other special use, they are just carpets. Beyond that they are nearly pieces of art that tell something about our society: What we throw away, what we are consuming and what kind of trash we have in the end. The stories are always about people and products. The objects offer the opportunity to see all the amounts of waste at once, brought together with old handicraft techniques like weaving, crocheting, ironing or welding.

Advertisements